Elterninformationen

Nach oben Geschichte Schulprofil Unterrichtsangebot Schulleben Elterninformationen Kollegium Förderverein Schülerarbeiten Aktuelles Sitemap Ehemalige Links Berufswahlvorbereitung

 

Kirchliches Schulgesetz
Termine
Infos für Fahrschüler
Anmeldung
Aufnahme
Klasse 5
Bei Krankheit

Die St. Walburga Realschule wurde 1874 als „Höhere Mädchenschule“ in Meschede gegründet, 1929 von den „Armen Schulschwestern von unserer lieben Frau“ übernommen, in eine Mädchen-Mittelschule umgewandelt und ist seit 1977 in der Trägerschaft des Erzbistums Paderborn.

Seit Einführung der Koedukation 1982 trägt sie die offizielle Bezeichnung: „St.Walburga Realschule – Private Realschule für Mädchen und Jungen – Sekundarstufe I – des Erzbistums Paderborn“.

Die St. Walburga Realschule ist eine 2-zügige Realschule mit zur Zeit 431 Schülerinnen und Schülern. Die evangelischen Schülerinnen und Schüler sind wegen der Organisation des evangelischen Religionsunterrichts immer in den Klassen 5b-10b. Das Einzugsgebiet der Schule erstreckt sich über Meschede und seine Ortsteile hinaus in den Raum Bestwig, im Süden bis nach Bödefeld und Eslohe und im Norden bis nach Warstein und Oeventrop. Zur Zeit unterrichten an der St. Walburga Realschule 24 Lehrerinnen und Lehrer.

Den aktuellen Flyer mit den wichtigsten Informationen zu unserer Schule und dem, was uns beim Arbeiten mit Ihren Kindern wichtig ist, finden sie hier als PDF-Datei.

Die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt liegt in unmittelbarer Nähe der Schule. Zur katholischen Kirchengemeinde sowie dem Pastoralteam des Pastoralverbundes Meschede pflegt die St. Walburga Realschule einen besonders guten Kontakt. Im Laufe des Schuljahres werden immer mittwochs in der 1. Stunde nach einem festgelegten Rhythmus Schulgottesdienste gefeiert, die jeweils von einer Klasse unter Mithilfe eines Klassen- oder Fachlehrers vorbereitet werden.

Sekretariat und Hausmeister

Im Schulbüro ist die Sekretärin, Frau Sommer, täglich in der Zeit von 7:00 – 15:00 Uhr für Eltern – natürlich auch für Schüler – Ansprechpartnerin.  Um kleine oder größere Probleme im und am Schulgebäude sowie auf dem Schulgelände kümmert sich der Hausmeister, Herr Kayser.

 

Die Stunden- und Pausenordnung

Beachten Sie bitte vor allem die unterschiedlichen Anfangszeiten der 7. Stunde! Es gibt drei Möglichkeiten.

- Bei nur einer an die 6. Stunde anschließenden Unterrichtsstunde (also nur die 7.Std.) beginnt der Unterricht nach einer kurzen Pause direkt um 12.50 Uhr und endet um 13.35 Uhr.

- Wenn in der 7./8. Stunde eine AG stattfindet (individuelle Förderung in Klasse 9), so beginnt die 7./8. Stunde um 13.00 Uhr, Dauer dann bis 14.30 Uhr.

- Findet in der 7. und 8. Stunde noch  Fachunterricht statt, beginnt die 7. Stunde erst nach einer 40-minütigen Mittagspause mit der Möglichkeit des Mittagessens in der Mensa am Gymnasium der Benediktiner. Der Unterricht beginnt dann für die 7. Stunde um 13.25 Uhr und endet um 14.45 Uhr. Alle Schüler sollten auf diese Weise ihre Busse in die umliegenden Orte erreichen können.

 

1.Stunde     7:30 – 8:15 Uhr
2.Stunde     8:15 – 9:00 Uhr
1.große Pause 9:00 – 9:20 Uhr
3.Stunde     9:20 – 10:05 Uhr
   
4.Stunde     10:05 – 10:50 Uhr

2.große Pause

10:50 – 11:10 Uhr
5.Stunde   11:10 – 11:55 Uhr
 5-Min.Pause 11:55 - 12.00 Uhr
6.Stunde   12:00 – 12:45 Uhr
5-Min-Pause 12:45 – 12:50 Uhr              12.45 13.25 Uhr   Mittagspause
7.Stunde   12:50 – 13:35 Uhr              13.25 - 14.05 Uhr
8.Stunde                                           14.05 – 14.45 Uhr